Muttersprachlicher Deutschkurs

An wen richtet sich ein
muttersprachlicher Deutschkurs?

Ein muttersprachlicher Deutschkurs ist gedacht für fremdsprachige Schüler, welche für den Unterricht an deutschen Schulen keine hinreichenden Deutschkenntnisse besitzen. Da meist die Lehrer die Sprache dieser Schüler nicht kennen, erscheint eine Beschulung dieser Schüler nicht möglich. Oft werden diese Schüler aus Hilflosigkeit mit Malen beschäftigt.

Der muttersprachliche Deutschkurs soll diesen Schülern helfen die deutsche Sprache zu lernen, indem er den Lehrern Methoden und Lehrmaterial gibt um die deutsche Sprache ohne Fremdspachkenntnisse „muttersprachlich“ vermitteln zu können.

Was ist muttersprachlicher
Deutschunterricht?

Gesunde Kleinkinder lernen die Sprache über das Gehör meist von ihren Eltern. Sie lernen Deutsch „muttersprachlich“ ohne Übersetzungen oder grammatische Regeln.

Der muttersprachliche Deutschunterricht ähnelt dem Unterricht an gehörlosen Schülern. Ihnen wird mit vielen Bildern und den dazugehörigen „Schriftbildern“ die Sprache beigebracht.

Genau nach diesem muttersprachlichen Prinzip ist der vorliegende Deutschkurs für fremdsprachige Schüler und Erwachsene aufgebaut. Durch Bild und Schrift, und mit Vorsprechen und Nachsprechen von Sätzen, wird die deutsche Sprache gelernt, zunächst ohne Grammatikregeln und ohne Übersetzungen, wie normale Kinder die deutsche Sprache lernen.

Weil durch die Bilder kein Übersetzen in die Heimatsprache der Schüler nötig ist, können alle pädagogisch interessierten und hilfsbereiten Personen fremdsprachigen Schülern und Erwachsenen mit diesem Sprachkurs die deutsche Sprache beibringen.

Der vorliegende muttersprachliche Deutschkurs entstand nicht am Schreibtisch, sondern wurde in jahrelanger praktischer Arbeit in mehreren Gruppen erprobt: 1. An nur russisch sprechenden Schulkindern früherer Russlanddeutscher, 2. An bosnischen Flüchtlingen aus dem früheren Jugoslawien, 3: In jahrelangem Unterricht an einem gehörlosen Tschechen.